Mesotherapie

Mesotherapie

In der Mesotherapie wird eine individuelle, naturheilkundliche Medikamentenmischung mit feinsten Nadeln in das betroffene Gebiet oder in Akupunkturpunkte injiziert. Sie verbindet somit die synergistischen Stärken der Akupunktur, die Neuraltherapie und der Reflexzonenbehandlung in sich. Dadurch wird der Körper nicht belastet, und das Medikament kann durch die Depotwirkung direkt am Ort wirken. Es zählt zu den erolgsversprechendsten Therapien bei Störungen des Bewegungsapparates und bei Schmerzen. Die Mesotherapie wurde vom französischen Arzt Michel Pistor (1924-2003) erfunden und entwickelt. Durch weltweite Vereinigungen konnte dieses Verfahren perfektioniert werden. 1987 erfolgete die Anerkennung durch die französische Académie de Medicine. Es werden täglich 50000 Mesotherapie-Sitzungen durchgeführt und es liegen dadurch gigantische Erfahrungswerte vor.

Funktionsprinzip

Der große Erfolg der Mesotherapie fundiert auf der eingegrenzten lokalen Anwendung von verschiedenen naturheilkundlichen Wirkstoffen sowie dem physischen Effekt der Nadelung. Die Mikroinjektionen erfolgen  in die schmerzhaften Regionen aber auch in Akupunktur-, und Reiz/Reflexpunkte. Dadurch erzielen wir einen Depoteffekt der Wirkstoffe, die nach und nach abgegeben werden, es gewährleistet einen unmittelbaren und einen dauerhaften Effekt. Es findet Genesung statt Unterdrückung statt. Das Mittel wird in der Kombination von pflanzlichen, homöopathischen, und regenerierenden Stoffen verabreicht. Auch Vitamine können beigemengt werden. Als Verstärker und als Störfelder ausschaltender Stoff wird außerdem 1-2% iges Procain mit reingemischt.

Die Stiche sind nur wenige Millimeter tief. Sie steigern die Durchblutung und die Regeneration des erkrankten Gebietes. Dadurch wird die Sauerstoffversorgung erhöht und zudem werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Somit gehen wir an die Wurzel der Erkrankung. Am besten funktioniert diese Methode in der Kombination der Hock-Schmerztherapie.

Durch die Steigerung der Mikrozirkulation sowie durch ein erhöhte Diffusion dringen die sehr geringdosierten Substanzen unmittelbar in den erkrankten Bereich. Der Blutkreislauf wird geschont. Die Mesotherapie darf in Deutschland nur von darin ausgebildeten Ärzten oder Heilpraktikern durchgeführt werden. Da Sie besonders schonend ist, kann Sie sogar bei Kindern, sowie bei Schwangeren Anwendung finden.

Anwendungsgebiete:

  • Rheuma
  • Arthrose
  • Kalkschulter
  • Bandscheibenvorfall
  • hartnäckige Schmerzen
  • Muskelerkrankungen
  • Sportverletzungen
  • Knochenbrüche
  • Migräne
  • Haarausfall
  • Hauterkrankungen
  • Wundheilungsstörungen
  • lokale Durchblutungsstörungen
  • Entwöhnen vom Rauchen
  • Durchblutungsstörungen
  • Chronische Schmerzen
  • Ulcus

Und hier können Sie einen Film über die Mesotherapie anschauen: